Schwerpunktthemen

Um einen breiten gesellschaftlichen Denkprozess, aufbauend auf den Schwerpunktthemen des Integrationsgipfels zu initiieren, wird nach dem Gipfel die
Publikation „Österreich – weitergedacht“ erscheinen. Darin werden Meinungen unterschiedlicher IntegrationsakteurInnen dargelegt, die die Vielfalt der österreichischen Gesellschaft widerspiegeln.

Vier Schwerpunktthemen des Österreichischen Integrationsgipfels 2020

Integration in Zeiten von COVID-19
Welche Einflüsse hat die Corona-Pandemie auf die Integration in Österreich? (Laut dem „Expertenrat für Integration“ des Bundeskanzleramts werden „Defizite in der deutschen Sprache sichtbarer, Kinder mit Migrationshintergrund durch Homeschooling zurückgeworfen, MigrantInnen sind noch stärker von Arbeitslosigkeit betroffen und segregative Tendenzen können sich verschärfen“.) Welche konkreten Maßnahmen braucht es, um den Auswirkungen der Coronakrise in diesem Bereich entgegenzuwirken?

Die Rolle der Medien in der Einwanderungsgesellschaft 
Wie können die österreichischen Medien aus Ihrer Sicht zur interkulturellen Integration beitragen? Sind JournalistInnen mit Migrationshintergrund in den Medien unterrepräsentiert?

Mehrsprachige Verwaltung 
Braucht Österreich eine mehrsprachige Verwaltung? Warum bzw. warum nicht? Ist die österreichische Verwaltung ausreichend mehrsprachig? Falls nicht, welche konkreten Maßnahmen könnten zu solch einem Wandel beitragen?

Parallelgesellschaften in Österreich?
Gibt es aus Ihrer Sicht sogenannte Parallelgesellschaften in Österreich? Wenn ja, welche? Wie kann deren Bildung vorgebeugt werden? Welche Rolle spielt dabei die gesellschaftliche Teilhabe von MigrantInnen? Welchen Beitrag können MigrantInnenorganisationen und MigrantInnenmedien zur Vorbeugung von Parallelgesellschaften leisten?