Programm

TAG 1 – Freitag, 17.12.2021  

 

 10:00
 DIGITAL

ERÖFFNUNG UND VIDEOBOTSCHAFTEN

Feierliche Eröffnung durch den Vorstandsvorsitzenden der „Neuen Österreichischen Organisationen“, Dino Schosche, danach Videobotschaft des Bundespräsidenten Dr. Alexander Van der Bellen

Der Integrationsgipfel 2021 wird von Eser Akbaba (ORF) moderiert.

 10:15
 DIGITAL

VORTRAGSREIHE INTEGRATIONSPERSPEKTIVEN

4 Vorträge zu den allgemeinen Integrationsthemen: 

Mag.a Dr.in Anna Riegler (FH JOANNEUM in Graz, Institut für Soziale Arbeit): „Partizipation ist ohne Anerkennung nicht denkbar“Der Titel des Vortrages verweist darauf, dass Partizipation mehr ist als Integration. Beispielhaft werden auf Basis der Anerkennungstheorie sowie anhand von Forschungsergebnissen der Referentin bestehende Verhältnisse der Macht, Herrschaft und Missachtung, denen Menschen mit Flucht- und Migrationsbiografie unterworfen sind, kritisch reflektiert.

 Dr.in Judith Kohlenberger (Kulturwissenschaftlerin, Institut für Sozialpolitik, Wirtschaftsuniversität Wien): “Wer ist das Wir? Über Zugehörigkeit, Solidarität und Ausgrenzung”Der Vortrag geht der grundlegenden Frage des “Wir” nach: Was ist es und wie wird es geschaffen? Im Zentrum stehen dabei die Grenzen und die potentielle Exklusivität des Begriffs, insbesondere auf nationalstaatlicher Ebene und im Migrationskontext, etwa in Bezug auf Staatsbürgerschaft.

MMag. Dr. Oliver Gruber (Politologe, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien; Arbeiterkammer Wien): “Diversität gestalten. Potenziale und Grenzen des Integrationsdenkens in der Migrationsgesellschaft”. Integration ist mehr denn je ein Schlüsselbegriff öffentlicher Debatten um Migration, aufgespannt zwischen Hochkonjunktur und völliger Ablehnung. Vor diesem Hintergrund diskutiert der Vortrag kritische Perspektiven auf den Integrationsbegriff und lotet zugleich Potenziale für die zukunftsfähige Gestaltung einer Migrationsgesellschaft aus. 

Sonja Ziganek (ÖIF): “Informationsvermittlung und Integrationsangebote des ÖIF in Zeiten der COVID19-Pandemie”. Sonja Ziganek ist stv. Leiterin des Teams Koordination im Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) und ist mitunter für die Mitentwicklung, Erprobung und Evaluierung von Integrationsmaßnahmen und -angeboten in der Praxis zuständig. So auch für die ÖIF-Informations- und Impfangebote, die für Migrantinnen und Migranten mit geringen Deutschkenntnissen entwickelt wurden. Dazu zählen unter anderem Impfstraßen, an denen Dolmetscher/innen Personen mit geringen Deutschkenntnissen direkt vor Ort unterstützen oder auch mehrsprachige, kostenlose Onlineberatungen zu COVID-19-Impfung und aktuellen Corona-Sicherheitsmaßnahmen.

 11:10
 DIGITAL

ERÖFFNUNG: THEMENBEREICH BILDUNG

Christoph Wiederkehr, MA (Landeshauptmann-Stellvertreter des Bundeslandes Wien und Vizebürgermeister der Stadt Wien sowie Stadtrat für Bildung, Jugend, Integration und Transparenz) 

 11:15
 DIGITAL

VORTRAG ZUM THEMA BILDUNG IN DER POSTMIGRANTISCHEN GESELLSCHAFT: „AUS DER ZEIT GEFALLEN: INTEGRATION AUS POSTMIGRANTISCHER PERSPEKTIVE“


Marc Hill, Dr. phil. (Professor am Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck; Mitglied des Forschungszentrums Migration & Globalisierung)

Wir sind Viele und ständig in Bewegung! Dennoch wird beim Thema Migration zwischen Integrierten und Nicht-Integrierten unterschieden. Im Vortrag wird erörtert, warum Deutungen wie »Integriert Euch nicht« (Migrantenstadl, Wiesbaden Biennale) und »Der Tschusch ist da« (EsRAP, Wiener Hip Hop Duo) neue Erkenntnisse für den Integrationsdiskurs versprechen. Mit künstlerischen Anleihen vermittelt Marc Hill ein zeitgemäßes Verständnis vom Zusammenleben und rückt postmigrantische Perspektiven in den Mittelpunkt. 

 11:35
 DIGITAL

PODIUMSDISKUSSION ZUM THEMA BILDUNG IN DER POSTMIGRANTISCHEN GESELLSCHAFT


Anita Rotter, MA
 
(Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin, Universität Innsbruck)
 
Mag. Dr. Thomas Fritz 
(Koordinator ExpertInnenrat M.I.T. Arbeitsgruppe Bildung)
 
Mag. Stefan Weghuber 
(Projektmanager und Trainer der IZ-Academy) 
Postdoc.-Ass. Mag.a Dr.in Viktorija Ratković 
(Migrations- und Bildungsforscherin, Universität Klagenfurt)
Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Barbara Herzog-Punzenberger 
(Professorin für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik, Universität Innsbruck) 

 12:35 
 DIGITAL

PAUSE MIT MÖGLICHKEIT DES AUSTAUSCHES IM CHATFORUM ZUM THEMA BILDUNG IN DER POSTMIGRANTISCHEN GESELLSCHAFT

 13:15
 DIGITAL

PRÄSENTATION DES EXPERT*INNENPOOLS ÖSTERREICH.WEITERGEDACHT

Online Statements namhafter Integrationsakteur*innen und Expert*innen aus Österreich zu den vier Schwerpunktthemen des diesjährigen Gipfels

 13:20
 DIGITAL

VIDEOBOTSCHAFT DER NEOS-PARTEIVORSITZENDEN
MAG.A BEATE MEINL-REISINGER

 13:25
 DIGITAL

VORTRAG ZUM THEMA ROLLE DER RELIGIONSGEMEINSCHAFTEN IM INTEGRATIONSPROZESS: „KULTURELLE HEIMAT, BRÜCKE ZUR MEHRHEITSGESELLSCHAFT, INTERESSENVERTRETUNG – ZUM SOZIALKAPITAL DER RELIGIONSGEMEINSCHAFTEN IM INTEGRATIONSPROZESS“

 

Univ.-Prof. Dr. Wolfram Reiss (Professor für Religionswissenschaft an der Universität Wien. Schwerpunkt Religionen im Nahen Osten, Anwendungsorientierte Religionswissenschaft. Herausgeber des Werkes „Religiöse Vielfalt in Österreich“)

Religionsgemeinschaften spielen eine zentrale Rolle im Integrationsprozess. Sie sind Orte der Beheimatung, sie sind Orte an denen soziale Dienstleistungen erbracht werden, und sie sind Netzwerke, die einen Dialog mit der Mehrheitsgesellschaft und mit anderen Religionen überhaupt erst ermöglichen und somit den Boden für Integration und gesellschaftliche Partizipation vorbereiten. Die Politik täte gut daran, diese Funktionen und Potentiale wertzuschätzen und zu fördern.

 13:35
 DIGITAL

PODIUMSDISKUSSION: DIE ROLLE DER RELIGIONSGEMEINSCHAFTEN IM INTEGRATIONSPROZESS


Mag.a Arch.in Natalie Neubauer, MSC
(Kultusrätin und Vorsitzende der Bildungskommission der Israelitischen Kultusgemeinde Wien)
Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Franz Höllinger
(Universitätsprofessor am Institut für Soziologie der Universität Graz, Forschungsschwerpunkt Religion und Kulturvergleich)
Gerhard Weißgrab
(Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft)
Dr.in Maria Katharina Moser
(evangelische Pfarrerin, Theologin und Direktorin der Diakonie Österreich)
Dipl.-Soz. Kenan Güngör
(Soziologe, Politikberater und Inhaber des Forschungsbüros „think-difference“, Schwerpunkt Islamforschung)

 14:40
 DIGITAL

AUSTAUSCHMÖGLICHKEIT IM CHATFORUM ZUM THEMA ROLLE DER RELIGIONSGEMEINSCHAFTEN IM INTEGRATIONSPROZESS

 15:40
 DIGITAL

ENDE

TAG 2 – Montag, 20.12.2021 

 10:00
 DIGITAL

ERÖFFNUNG: THEMENBEREICH ARBEIT

Renate Anderl (Präsidentin der Bundesarbeitskammer und Arbeiterkammer Wien)

 10:05
 DIGITAL

PRÄSENTATION DES WIENER INTEGRATIONSINDEX 2020

 10:15
 DIGITAL

VIDEOBOTSCHAFT VON MAG. WERNER KOGLER,
VIZEKANZLER DER REPUBLIK ÖSTERREICH

 10:20
 DIGITAL

VORTRAG: „COVID UND ARBEITSMARKTINTEGRATION VON PERSONEN MIT NICHT-ÖSTERREICHISCHER STAATSBÜRGERSCHAFT“

Univ.-Prof. Dr. Johann Bacher (Professor für Soziologie und empirische Sozialforschung, Institut für Soziologie, JKU Linz)

Personen mit nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft waren bereits vor der COVID-Pandemie stärker von Arbeitslosigkeit betroffen. Die COVID-Pandemie verstärkte die bestehenden Unterschiede. Auch für den vierten Lockdown ist ein stärkerer Anstieg in der Gruppe der Personen mit nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft zu erwarten. Es sind daher Maßnahmen erforderlich, die zum einen die stärkere Betroffenheit während der Pandemie reduzieren und zum anderen bei den allgemeinen Faktoren, die bereits vor der Pandemie wirksam waren, ansetzen.

 10:30
 DIGITAL

VIDEOBOTSCHAFT DER SPÖ-PARTEIVORSITZENDEN
DR.IN PAMELA RENDI-WAGNER 

 10:35
 DIGITAL

PODIUMSDISKUSSION: ARBEITSMARKT NACH CORONA: CHANCEN UND POTENZIALE


Mag.a Alexandra Panek

(Mitglied ExpertInnenrat M.I.T. Arbeitsgruppe Arbeit, Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen/AST Anerkennungsberatung)
Martin Kainz
(AMS Wien, Abteilungsleiter für den Bereich “Service für Arbeitskräfte“)
Mag. Marko Miloradović
(Stv. Büroleiter Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Stadt Wien)
Mag.a Manuela Vollmann
(Gründerin und Geschäftsführerin des Unternehmens ABZ*AUSTRIA)
Irmgard Kischko
(Mitgründerin und Obfrau des Vereins lobby.16)

 11:40
 DIGITAL

PAUSE MIT AUSTAUSCHMÖGLICHKEIT IM CHATFORUM ZUM THEMA: ARBEITSMARKT NACH CORONA: CHANCEN UND POTENZIALE

 12:25
 DIGITAL

VIDEOBOTSCHAFT DES FPÖ-NATIONALRATSABGEORDNETEN
MAG. HANNES AMESBAUER, BA

 12:30
 DIGITAL

THEMENBEREICH „MEINE, DEINE ODER GEMEINSAME WERTE?“

 12:30
 DIGITAL

VORTRAG: „DEMOKRATISCH WERDEN: 5 THESEN GEGEN WERTEVERMITTLUNG ALS SCHWERPUNKT VON INTEGRATIONSPOLITIK“

Ass.-Prof. in Dr.in Sabine Grenz (Professorin für Gender Studies, Universität Wien),
Mag.a Dr.in Barbara Grubner (Kultur- und Sozialanthropologin, Universität Wien),
Mag.a Dr.in Monika Lengauer (Kultur- und Sozialanthropologin, Universität Wien)

Was steckt hinter der zunehmenden Bedeutung von Werten und deren Vermittlung als Schwerpunkt von Integrationspolitik? Welche Werte sind hier angesprochen? Wie notwendig und hilfreich ist die Vermittlung von Wertethemen für das zukunftsweisende Fußfassen in Österreich? Unser Kurzbeitrag präsentiert ausgewählte Befunde aus dem ÖNB-Fonds geförderten Forschungsprojekt „Integration durch Wertevermittlung?“ zu Wertebildung, Demokratie und Integration.

 12:45
 DIGITAL

PRÄSENTATION: POLITISCHER RAT DER NEUEN ORGANISATIONEN

 12:50
 DIGITAL0

PODIUMSDISKUSSION: MEINE, DEINE ODER GEMEINSAME WERTE?

Dr. Dejan Jean Jelić
(Präsident der Österreichisch-Serbischen Gesellschaft für Kultur, Wissenschaft und Economy)
Dipl.-Ing. Birol Kilic
(Obmann der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich)
Prof.Dr. Dr. Bernhard Uhde
(deutscher katholischer Theologe und Professor, Universität Freiburg im Breisgau)
Mag.a Maria Steindl, MA
(Leiterin der Stabstelle Entwicklung & Innovation Büro Diversität der Volkshilfe Wien)

 13:55
 DIGITAL

MÖGLICHKEIT DES AUSTAUSCHES IM CHATFORUM ZUM THEMA: MEINE, DEINE ODER GEMEINSAME WERTE?

 15:00
 DIGITAL

ENDE

TAG 3 – Dienstag, 21.12.2021

KONFERENZ JUNGER MUSLIM:INNEN
(Powered by QAMAR Magazin)

 10:00
 DIGITAL

BEGRÜSSUNG

Moderatorin Eser Akbaba (ORF)

 10:02
 DIGITAL

VORTRAG: KREUZHEBEN FÜR ANFÄNGER:INNEN – VON DER (POLITISCHEN) LAST AUF DEN RÜCKEN JUNGER MUSLIM*INNEN

Rami Ali, MA(Politologe und Islamwissenschaftler an der Humboldt Universität zu Berlin) forscht und lehrt zu den Themen Islam, Diskriminierung und Extremismusprävention.

Die von Politik und Medien betriebene Aufladung alles Muslimischen mit übergebührlicher gesellschaftlicher Bedeutung führt dazu, dass junge Muslim:innen allein durch ihre Existenz eine politische Last stemmen müssen, die sie sich nicht selbst gewählt haben. Aber müssen sie diese Last wirklich tragen und wenn ja: Wie am besten damit umgehen?

 10:10
 DIGITAL

VORTRAG: 1.402 „EINZELFÄLLE“ – DER KAMPF GEGEN ANTIMUSLIMISCHEN RASSISMUS IST EIN AUSDAUERSPORT

Ümmü-Selime Türe, MA ist Kultur- und Sozialanthropologin und Erwachsenentrainerin aus Wien. Sie ist zudem Vorstandsmitglied der Dokustelle Österreich.

Warum ist es notwendig gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu erkennen und diese beim Namen zu nennen? Wie zeigt sich Antimuslimischer Rassismus in unserer Gesellschaft und wie funktionieren diese Strukturen, in denen Muslim*innen und muslimisch gelesene Menschen sowie marginalisierte Gruppen rassistisch benachteiligt werden. Wie kann jede*r Einzelne*r von uns zur Beseitigung von Ungleichheit und Ausgrenzung von Muslim*innen und muslimisch gelesenen Menschen beitragen?

 10:25
 DIGITAL

VORTRAG: MUSLIMISCHE KUNST MUSS SICHTBARER WERDEN!

Asma Aiad, MA ist Künstlerin, Jugendarbeiterin, Aktivistin und Sprecherin des Volksbegehrens Black Voices. Sie beschäftigt sich mit Antirassismus, Feminismus und der Dekonstruktion von Stereotypen.

Welche Erfahrungen macht man als muslimische Künstlerin in Österreich? Und welche Aufmerksamkeit, welche Anerkennung erhält man? Welche Räume stehen offen und welche bleiben verschlossen? Die Kuratorin von Muslim*Contemporary gibt Einblicke und dringend notwendige Antworten. 

10:50
 DIGITAL

PODIUMSDISKUSSION: GLEICHGESTELLT ODER AUF DIE GLEISE GESTELLT? WAS MUSS DER STAAT TUN, UM MUSLIM:INNEN GLEICHBERECHTIGUNG ZU GARANTIEREN?

Emira Abidi, MA
(Projektmitarbeiterin bei COPE)
Dunia Khalil
(Rechtsberaterin und Antirassismus-Trainerin)
Džemal Šibljaković, B.Ed. MA
(Leiter der Seelsorge der IGGiÖ)

Moderation: Ali Cem Deniz (Journalist, ORF FM4)

 11:50
 DIGITAL

VORTRAG: SEELSORGE IN DER MUSLIMISCHEN COMMUNITY

Gehad Samy, BA ist Lehrkraft aus Wien und Mitgründerin der SALAM Telefonseelsorge.

Was steckt hinter dem Begriff der Seelsorge und wie wird Seelsorge im Islam verstanden? Was ist die SALAM-Telefonseelsorge? Warum gibt es uns und welches Ziel verfolgen wir? Dieser Kurzbeitrag gibt einen Einblick in die Welt von SALAM und die Motivationen hinter der Initiative, sowie deren Notwendigkeit in der heutigen Gesellschaft.

 

 12:00
 DIGITAL

VORTRAG: DIE ZUKUNFT BRAUCHT LIEBE UND HOFFNUNG – ANSICHTEN FÜR EIN BESSERES MITEINANDER

Nermin Ismail, B.Ed. MA ist eine preisgekrönte Journalistin und Autorin zahlreicher Bücher. Ihr neuestes Buch “Hoffnung” ist ein Appell an die Gesellschaft zu mehr Liebe und Empathie.

Die Lebensumstände unterschiedlicher Menschen, ihre Träume und Sorgen ernst zu nehmen und für gegenseitiges Verständnis zu sorgen, ist die Basis, damit wir als Gesellschaft zusammenrücken können, so Nermin Ismail. In einem aufwühlenden Appell will die Wiener Autorin erklären, warum wir mehr Empathie, Liebe und Hoffnung brauchen, um gemeinsam die Zukunft besser meistern zu können.

 12:15
 DIGITAL

ENDE