Über den Gipfel und seine Ziele

Förderung gesellschaftlicher Teilhabe von MigrantInnen

Der „Österreichische Integrationsgipfel“ findet zum ersten Mal am 2. Dezember 2019 unter dem Motto „Migration.Integration.Teilhabe“ in der Wiener Hofburg statt. Er bildet den Auftakt zu einem lösungsorientierten Prozess – um eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von MigrantInnen nachhaltig zu fördern.

Der „Integrationsgipfel“ vereint österreichische MigrantInnenorganisationen, anerkannte Religionsgemeinschaften und MigrantInnenmedien mit VertreterInnen aus der Politik, der Diplomatie, der Verwaltung, öffentlichen Institutionen, NGOs, der Wissenschaft sowie der Wirtschaft und bietet damit eine wichtige Plattform für einen Austausch auf Augenhöhe.

 

Diskussionen, Präsentationen, Austausch

Auf die feierliche Eröffnung durch Initiator Dino Schosche folgt eine Videobotschaft des Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und die Begrüßung durch den Wiener Integrationsstadtrat Jürgen Czernohorszky

Neben einem Vortrag von Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani („Das Integrationsparadox“) wird es zudem im Zeremoniensaal eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunft der österreichischen Integrationspolitik“ geben. 

Danach findet in der Geheimen Ratsstube eine Medienkonferenz von MigrantInnenmedien statt. Gleichzeitig wird von der Wirtschaftsagentur Wien in der Trabantenstube eine Wirtschaftskonferenz veranstaltet.

Abschließend wird der ExpertInnenrat „M.I.T.“ vorgestellt und VertreterInnen von MigrantInnenorganisationen werden eine gemeinsame Stellungnahme im Zeremoniensaal abgeben.

 

Regelmäßiges Diskussionsforum:

Der „Österreichische Integrationsgipfel“ ist als ein regelmäßiges Diskussionsforum gedacht, in dem sich Stimmen von MigrantInnen mehr Gehör verschaffen und gesellschaftsrelevante Impulse geben können. Er wirkt als Beitrag zu einer zukunftsgerichteten und teilhabeorientierten Gesellschaft, die die gesamtgesellschaftliche Integration in den Blick nimmt.